Die Wühlmäuse

Zwei Namen, die untrennbar miteinander verbunden sind: Dieter Hallervorden und „Die Wühlmäuse“. Berlins führendes Kabarett existiert bereits seit 1960 und hat für den deutschen Humor buchstäblich Pionierarbeit geleistet. Künftig werden Sie sich  in dieser neuen Rubrik laufend über den Spielplan der „Wühlmäuse“ informieren können, was einem vielfachen Wunsch unserer Leser entspricht.
Ursprünglich in der Martin-Luther-Straße, zog es in die Nürnberger Straße, wo es als modernes Haus zum festen Anlaufpunkt für Berliner und Berlin-Besucher wurde. Seit 1986 waren fast alle bekannten Kabarettisten bei den „Wühlmäusen“ zu Gast, ob Martin Buchholz, Thomas Freitag, Dieter Hildebrandt, Hanns Dieter Hüsch oder Mathias Richling, um nur einige zu nennen. Zum Anlass des 40-jährigen Bestehens des Theaters, zogen die „Wühlmäuse“ in ihr neues Domizil am Theodor-Heuss-Platz. Der ehemalige Naafi-Club der britischen Besatzungsmacht wurde großzügig umgebaut, behält aber den intimen Charakter eines Kleinkunsthauses bei. Es gibt einen Parkettbereich und einen Logenbereich, der mit einer eigenen Bar und Garderobe ausgestattet ist und demnach hervorragend für Gruppen und Firmenfeiern geeignet ist. Vor und nach der Vorstellung lädt die Foyerbar zum Verweilen ein. Hier werden kleine Snacks und eine umfangreiche Getränkekarte angeboten.
Das Programm umfasst etablierte Künstler aus dem Kabarett und Comedy-Bereich (z.B. Dieter Nuhr, Ingo Appelt, Dr. Eckart von Hirschhausen), Konzerte u. a. von Karat, Purple Schulz, Heinz-Rudolf Kunze sowie Lesungen mit Axel Hacke und Steffen Möller. Auch der Hausherr selbst trägt mit seinen Programmen zur guten Unterhaltung bei.

Unsere Empfehlung des Monats November:

Timo Wopp: Auf der Suche nach dem verlorenen Witz
PREMIERE
13.
November um 20 Uhr

Timo Wopp, der Geisterfahrer auf deutschen Kabarett-Autobahnen, macht sich in seinem dritten Abendprogramm auf die Suche nach dem verlorenen Witz. Dabei hält er sich strikt an sein einziges Credo: #nofilter! So kann er bei der Durchleuchtung unserer geisteskranken Gesellschaft sehr feinfühlig auf den Gefühlen aller herumtrampeln. Gern auch auf seinen eigenen. Um von seinen Problemen abzulenken, attestiert er der Welt kurzerhand eine Midlifecrisis. Nur lässt die sich leider nicht so einfach mit einem Sportwagen lindern, was den diplomierten Kaufmann in ihm natürlich bestürzt. Dieser Abend wird also kein einziges Problem unseres Planeten jemals lösen. Versprochen. Aber diese Unterlassung ist unglaublich gute Unterhaltung! Denn Dank ihm wird die Welt zwar kein bisschen erträglicher, aber man kann beim Weinen darüber wenigstens mal wieder richtig lachen. „Und wenn man erst an Stellen lacht, für die man sich zu lachen schämt, hat er einen richtig am Wickel.“ (NEUE PRESSE, HANNOVER). Doch bevor er sich seine kruden Statements schließlich selbst um die Ohren haut, lässt der einstige Weltklassejongleur sicherheitshalber auch wieder was durch die Luft fliegen. Warum? Weil er’s kann. Noch.

Timo Wopp ist vielfach preisgekrönter Kabarettist und Stammgast im TV. http://www.timowopp.de

Irmgard Knef: Glöckchen hier – Glöckchen da
27.
November um 20 Uhr

Irmgard Knef und Weihnachten: das passt zusammen wie die Chilischote in den Pfefferkuchen. Verschärfte An- und Einsichten einer alten Berlinerin über Weihnachten und die Vorfreude auf das Fest der Liebe. Ob in Bethlehem oder in Berlin-Kreuzberg, ob im Stall oder im Hinterhof: der süffisanten Grand Dame des Chanson-Kabaretts geht der Zündstoff nicht aus mit der man Christbaumkerzen zum brennen bringt. Mit coolen Songs und frechen Sprüchen und Geschichten die das Leben im Advent so schreibt.

Wer wie Irmgard Knef dann auch noch – trotz ständigem Glöckchengeklingel – den musikalischen Kompass halten kann und weiterhin jazzt, groovt und swingt, dem kann kein vorweihnachtlicher Stress das Musizieren vermiesen!

Anekdoten, Gedichte, Autobiografisches, Skurriles und die wohl ursprünglichste Weihnachtsgeschichte seit dem Evangelium nach Lukas lassen dieses kurzweilige Programm zu einem vergnüglichen, spaßigen und musikalischen Abend werden.

„Glöckchen hier – Glöckchen da“- alle Jahre wieder und immer wieder anders.

Von und mit Ulrich Michael Heissig

 http://www.irmgard-knef.de

 

Kartenbestellungen sind an die Vorverkaufskasse der Wühlmäuse zu richten. Tel.: 030-30673011 oder karten@wuehlmaeuse.de  Das aktuelle Programm finden Sie unter www.wuehlmaeuse.de